Marius Deuer mit erstem Großmeister-Skalp

Marius Deuer mit erstem Großmeister-Skalp

Im alten Jahr war es soweit, Marius mit erstem Sieg über einen Großmeister in einer Turnierpartie. Marius spielte in Krakau mit, seine virtuelle ELO lag zwischenzeitlich wohl knapp über 2300. In die Sphären wird er bald schon wieder vordringen. In der Analyse ist die Partie ausführlich analysiert. Angriffsschach vom Feinsten. Ellenlange Varianten und Berechnungen, kein Wunder, dass die Spieler sich in tiefer Zeitnot wiederfanden und an vielen Stellen vom rechten Pfad abkommen. Doch Marius war das Partieglück hold!

Bei den Perlen vom Bodensee war gestern von Sreyas Payyappat aus Hannover die Rede. Ich musste nicht lange im Archiv schauen, um zu zeigen, Marius wohnte dort auch früher und ist eingefleischter 96er Fan.

Die Perlen nahmen sich mit einer Eilmeldung Marius' Sieg gegen den Großmeister bereits an. Im Video wurde der Sieg richtigerweise auch als glücklich dargestellt. Von einer Gurkenpartie kann nicht die Rede sein. Aber mit diesem Ausdruck ist keiner angegriffen und was zählt ist, dass Marius die Übersicht in dieser Angriffs- und Zeitnotschlacht behielt. Normalerweise kippt die Stellungsbeurteilung dann nämlich zugunsten des Titelträgers.

Ach ja, gerne als Vorgeschmack noch die von meinem Trainerkollegen Georg Braun kommentierte Partie Marius' bei der DJEM anschauen und analysieren.

Ich bin mir sicher, Marius & Co. wird man demnächst häufiger bei den Perlen vom Bodensee wiederentdecken. Um alle Beiträge zu finden, einfach folgende Seite aufrufen.

Jetzt aber ganz viel Spaß beim ausführlichen Durchgang Marius' Partie, ergänzt um einige wichtige Eröffnungsideen von Jimmy Liew.

Posted on